procilon GROUP folgen

Integration des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs - beA

News   •   Apr 28, 2017 00:00 CEST

Ab sofort erweitert procilon sein bewährtes proDESK Framework 3 um eine Schnittstelle zum besonderen elektronischen Anwaltspostfach beA (http://bea.brak.de) der Bundesrechtsanwaltskammer.

Mit dem zugelassenen Drittprodukt für den OSCI-gestützten elektronischen Rechtsverkehr - proDESK Framework 3 von procilon - existiert nun eine Integrationskomponente, die Fachanwendungen und Kommunikationslösungen um die Schnittstelle zum beA erweitern kann. Damit wird eine deutliche Vereinfachung von Arbeitsabläufen von Rechtsanwälten aber auch darüber hinaus im Rahmen des elektronischen Rechtsverkehrs erreicht. Dieser wird, wie vom Gesetzgeber vorgesehen, spätestens ab dem 01. Januar 2018 signifikant an Volumen zunehmen.

Darüber hinaus können Anwender ein hohes Maß an Sicherheit durch die Nutzung der bestätigten und nach Common Criteria evaluierten Signaturanwendungskomponente von procilon realisieren. Mit ihr können, unter Verwendung eines entsprechenden Zertifikates auf der beA-Karte, qualifizierte Signaturen erzeugt werden. Dies sorgt für einen hohen Beweiswert der übermittelten Dokumente und bestätigt die Identität des Absenders.

Durch die einfache Integrierbarkeit der procilon-Lösungen eröffnen sich vielfältige Anwendungsmöglichkeiten für Softwarehersteller, die ihre fachliche Expertise um bestätigte Security-Komponenten erweitern wollen. Das Anwendungsszenario kann individuell an die Arbeitsabläufe der jeweiligen Lösung angepasst werden. Dadurch wird die Nutzung des elektronischen Rechtsverkehrs integraler Bestandteil der Arbeit des Anwalts.

procilon-Kunden die heute bereits die automatisierte EGVP-Kommunikation mit proGOV oder proNEXT nutzen, profitieren ebenfalls von der beA-Erweiterung, da in diese Lösungen das proDESK Framework 3 integriert ist. Die neuen Funktionalitäten stehen nach einem entsprechenden Update zur Verfügung.